Löschwassertechnik

Leistung

Löschwasseranlagen sind in Gebäuden fest eingebaute Löschwasserentnahmestellen. Sie sind somit ein wichtiger Bestandteil bei der Brandbekämpfung in betrieblichen als auch in öffentlichen Gebäuden. Die Verantwortung für die Anlage und die Trinkwasserqualität gemäß Trinkwasserverordnung liegt beim Betreiber der Anlage. Löschwasseranlagen müssen ständig funktionsbereit und funktionssicher sein. Es gelten die anerkannten Regeln der Technik, die Normen DIN EN 671-3 und DIN 14462 für Löschwasserleitungen und Wandhydranten. Nach diesen Normen muss die regelmäßige Wartung und Instandhaltung durchgeführt werden, diese Aufgabe können wir übernehmen und Sie von unserer Fachkompetenz und Leistungsfähigkeit überzeugen.

Wartung

  • Löschwasseranlagen „nass“ und „nass/trocken“, müssen, gemäß DIN 14462, alle 12 Monate gewartet werden.
  • Löschwasseranlagen „trocken“, müssen, gemäß DIN 14462, alle 24 Monate gewartet werden.
  • Über- und Unterflurhydranten müssen, gemäß DIN 14462, alle 12 Monate gewartet werden.

Dienstleistungen

  • Wartung der Löschwasseranlagen „nass“ und „nass/trocken“, Steigleitung trocken, sowie der Über- und Unterflurhydranten
  • Wartung durch qualifiziertes und erfahrenes Personal
  • Instandsetzung zur Herstellung der Funktionsfähigkeit
  • Erstellung detaillierter Prüfprotokolle
  • Hilfestellung und begleitende Maßnahmen für Sachverständigen Prüfung
  • Gewährleistung eines 24 Stunden-Notdienstes

Produkte

Löschwasseranlage „trocken“

Bei einem Brand wird durch die Feuerwehr Löschwasser eingespeist und kann dann an den Entnahmeeinrichtungen mit dem Feuerwehrschlauch entnommen werden.

Löschwasseranlage „nass“ (Wandhydranten)

Löschwasserleitung mit angeschlossenen Entnahmestellen, die ständig unter Druck steht. Dies hat den Vorteil, dass die angeschlossenen Löschwasserentnahmestellen jederzeit einsatzbereit sind und so auch Laien die Anlage bedienen können. Wird das Löschwasser dem Trinkwassernetz entnommen, muss eine Absicherung über einen freien Auslauf erfolgen, und zwar mittels DVGW anerkannten Nachspeisearmaturen.

Löschwasseranlage „nass/trocken“

Hier handelt es sich um eine Löschwasserleitung „nass/trocken“ mit angeschlossenen Entnahmestellen, die mittels einer Füll- und Entleerungsstation gemäß DIN 14463-1 getrennt ist.

Über- und Unterflurhydranten

Außenhydranten die zur Löschwasserversorgung für die Feuerwehr dienen. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen, wie zum Beispiel:

  • DN 80
  • DN 100
  • DN 150